De-la-Buena-Esperanza Perro De Agua Espanol
De-la-Buena-EsperanzaPerro De Agua Espanol

Wissenswertes über den Perro de Agua Espanol, abgekürzt PDAE


 

Der Perro de Agua Espanol kommt aus Spanien, hauptsächlich aus Südspanien und Andalusien.

 

Er findet Verwendung als Jagdhund, Hütehund und Fischerhund.

 

In der Klassifizierung der Rassegruppen findet man ihn in der Rassegruppe 8. Die Gruppe der Wasser-, Stöber- und Appotierhunde.

 

Er ist ein eher gestreckter Hund und Größe und Gewicht sollten sich in diesem Rahmen befinden:

                                            Rüden          44cm - 50cm,   18kg - 22kg

                                            Hündinnen    40cm - 46cm,   14kg - 18kg

 

In der Größe wird eine Toleranz von +/- 2 cm akzeptiert.

 

Das Fell ist immer gelockt und wird nicht gebürstet. Verfilzte Stellen zieht man mit den Fingern auseinander. Wird es länger, bildet es Zotteln aus.

Das Haarwachstum stoppt nicht und deshalb muß der PDAE geschoren werden. Wie oft im Jahr bleibt dem Besitzer überlassen.

 

Die PDAE haaren nicht. Deshalb eignen sie sich für Allergiker die gegen Tierhaare allergisch sind. Zu beachten ist aber, dass es noch viele andere allergieauslösende Stoffe gibt. (Speichel, Hautschuppen....) Deshalb empfiehlt es sich dies vor der Anschaffung des Hundes zu testen.

Desweiteren sollte nicht die Allergie sondern die Liebe zu dieser tollen Rasse im Vordergrund stehen. 

 

In den Ohren wachsen ebenfalls Haare, die regelmäßig ausgerupft werden müssen. Das tut dem Hund nicht weh, verhindert aber schmerzhafte Ohrentzündungen.

 

Den PDAE gibt es in den Farben schwarz, braun und weiß/creme. Hier sind einzelne weiße Abzeichen möglich. Es gibt sie auch zweifarbig in schwarz/weiß oder braun/weiß.

 

Vom Charakter her sind die PDAE´s sehr freundlich und arbeitswillig. Durch ihre Intelligenz und exzellenten Geruchssinn haben sie ein breites Einsatzgebiet. Sie finden sowohl als Wachhund als auch als Rettungshund als auch als Behinderten-Begleithund Verwendung.

 

Immer beliebter wird ihr Eisatz als Diabetiker- und Epilepsiewarnhund. Sie riechen die körperlichen Veränderungen und können so rechtzeitig warnen.

 

Desweiteren sind sie sehr sportlich. Man findet sie in den Sparten Agility, Treibball, Fährtenarbeit, Obedience und natüüüürlich in der Wasserarbeit. Sicherlich habe ich noch einige Sparten vergessen.

 

Die Perros sind kinderlieb, freundlich und immer fröhlich. Es ist unmöglich in Gesellschaft eines Perros schlechte Laune zu haben. Sie sind bei jedem Blödsinn immer vorne mit dabei. Aber das macht sie so liebenswert.

 

Aufgrund seiner Intelligenz braucht der Perro sowohl körperliche, als auch geistige Arbeit. Sonst fällt ihm einiges an Blödsinn ein. Trotzdem kann er auch gut ein paar Stunden alleine bleiben. Er muß auch nicht jeden Tag bespaßt werden. Ein Tag auf dem Sofa ist ab und zu auch willkommen.

 

Die PDAEs sind keine Hunde für Couchpotatos und Stubenhocker. Schlechtes Wetter kennen sie nicht.

Sie kennen auch keine Gefahr, ob sie aus dem Wasser, in das sie reingesprungen sind auch wieder herauskommen. Hier ist die Vorraussicht (oder die Bereitschaft hinterherzuspringen) des Besitzers gefragt.

 

Ebensowenig kennen sie die Aussage "ich kann nicht mehr". Das kann in der Wasserarbeit gefährlich werden. Man merkt ihnen nicht an, wenn sie die Kräfte verlassen. Deshalb können sie von jetzt auf gleich untergehen und ertrinken. Ich empfehle, dem Hund bei der Wasserarbeit eine Schwimmweste anzuziehen.

 

Wenn Sie mehr über den Rassestandard wissen möchten empfehle ich "Rassestandard des Spanischen Wasserhundes" zu googeln.

Aktuelles

Homepage online

Auf meinen neuen Internetseiten stelle ich mich und meine Hobbys vor.

<< Neues Bild mit Text >>

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Andrea Stephan